Angebot

Diplom-Ingenieur*in (TH) bzw. Städt. Gartenbaurat*rätin

Im Grünflächenamt der Landeshauptstadt Kiel, Stabsstelle Querschnittsaufgaben ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle eines*r

Diplom-Ingenieur*in (TH) bzw. Städt. Gartenbaurat*rätin

zu besetzen.

Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 13 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 13 SHBesG ausgewiesen.

Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personal­politik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfang­reiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde.

Das Grünflächenamt ist verantwortlich für die Planung, Unterhaltung und Verwaltung der öffentlichen Grün- und Frei­flächen. Diese umfassen Parkanlagen, Spielplätze, Schul- und Kita-Außenanlagen ebenso wie Straßenbegleitgrün Ausgleichs- und Ersatzflächen, Friedhöfe und Wälder auf einer Fläche von ca. 2.000 Hektar des Stadtgebietes.
Das abwechslungsreiche Aufgabenspektrum in der Stabsstelle ist geprägt von Projekt- und Koordinationsaufgaben innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung und erfordert vom*von der Stelleninhaber*in eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit.

Zu den wesentlichen Aufgaben des*der Stelleninhaber*in gehören insbesondere:

  • Zielvorgaben und Initiativen zur Stärkung des Grünflächenamtes in seiner Gesamtverantwortung für das öffentliche Grün in Kiel erarbeiten sowie Strategien zur bürger*innenorientierten Vermittlung des Leitbildes entwickeln
  • Technische Koordination des Amtes und Bearbeitung abteilungsübergreifender Fragen
  • Förderquellen für den Arbeitsbereich des Grünflächenamtes erschließen
  • Amt in ämterübergreifenden Koordinationsrunden, Projekten und Planungen der Stadtverwaltung sowie nach außen vertreten
  • Kommunikations- und Marketingkonzept zur Wertschätzung öffentlicher Grün- und Freiflächen aufbauen

Erforderlich sind:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern in einem der folgenden Studienfächer:
    • Landschaftsarchitektur, Freiraumplanung
    • Landschaftsökologie, Naturschutz Landespflege
    • Garten-, Landschaftsbau oder
    • einem umwelt- bzw. planungsorientierten Studienfach, z. B. Geographie, Forstwissenschaft,- wirtschaft
  • für Beamt*innen zusätzlich: Laufbahnbefähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei mit Studium im vorgenannten Studienfach
  • eine mindestens 2-jährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung
  • EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Excel, Outlook) sowie in aktuell gängigen Präsentationstechniken bzw. die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen
  • eine gute schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit
  • die Fähigkeit, mit Kolleg*innen oder Externen hilfsbereit zusammenzuarbeiten und dabei die Beiträge anderer offen aufzunehmen und angemessen zu berücksichtigen
  • die Fähigkeit, die Umweltrelevanz des dienstlichen Handelns zu erkennen und Entscheidungen vorzubereiten bzw. zu treffen, die mit dem Umweltschutz vereinbar sind

Von Vorteil sind:

  • eine einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung in der öffentlichen Verwaltung, vorzugsweise in einem Grünflächenamt

Wir bieten:

  • Arbeiten in einer modernen Verwaltung mit einer familienbewussten Personalpolitik
  • ein engagiertes Team und ein gutes Betriebsklima
  • ein umfangreiches Fortbildungsprogramm
  • zusätzliche Leistungen der Altersvorsorge (VBL)

Es sind häufig Ortstermine wahrzunehmen, deren Zugänge nicht immer barrierefrei sind.

Telefonische Auskünfte erteilt Petra Holtappel, Tel.: 0431 901 1067.

Wir möchten die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich gern gleich hier online sowie unter Angabe der Referenznummer 2021-67.K-04060 bis 27. Juni 2021 mit Ihren aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.

Info zum Job

Kontakt

Anzeigen
Anzeigen